Gefüllter Lebkuchen

Zubereitungszeit ca. 180 Minuten
Schwierigkeitsgrad mittel
Der gefüllte Lebkuchen ist gut verschlossen einige Wochen haltbar. Die Füllung kann mit Dörrpflaumen, Datteln usw. individuell zusammengesetzt werden. Die Gesamtarbeitszeit beträgt ca. 3 Stunden. Die Arbeitsschritte verteilen sich auf 2 Tage. Das Rezept ergibt eine Gesamtmenge von ca. 1000g. Gutes Gelingen.
Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Backutensilien
Waage, Küchenmaschine mit Knethacken oder Bischof, Arbeitsfläche/Holzbrett, Schüsseln. Rollholz, Kochlöffel, Stielschaber, Mehlsieb, Reibeisen, Pinsel, Palette, Lineal, Hackmesser, Backpapier.
Einkaufsliste
280g Roggenmehl, 180g Braunzucker, 2 Stück Eier, 100g Honig, 5g Natron, 15g Lebkuchengewürz, 1 Stück Zitrone, 1 Stück Orange, Pr. Salz, 100g Marillenmarmelade, 50g Walnüsse ganz, 50 Rosinen, 50g Aranzini, 50g Zitronat, 50g Rum, 100g Ribiselmarmelade, 200g Tunkmasse zartbitter, 200g Glasurmasse dunkel, 10 bis 15g Speiseöl, 1 Pkg. Pistazien gehackt.
Bezugsquellen
Braunzucker, Tunkmasse zartbitter, Glasurmasse dunkel sind im Supermarkt erhältlich.

Vorbereitungsarbeiten

  • 1.
    50g Aranzini, 50g Zitronat noch feiner hacken und mit 50g Rosinen in einer Schüssel mit 50g Rum mischen und bis zum Gebrauch ziehen lassen.
  • 2.
    Walnüsse mit dem Hackmesser grob hacken.
  • 3.
    Orangenzesten, Zitronenzesten = mit einem Reibeisen die jeweilige Schale abreiben.
  • 4.
    Backofen auf 180°C vorheizen.
  • Herstellung Lebkuchenteig

    Zutaten

    280gRoggenmehl gesiebt
    5gNatron
    Prise Salz
    180gBraunzucker
    100gEier (2 Stück)
    100gHonig
    15gLebkuchengewürz
    3gOrangenzesten
    3gZitronenzesten
  • 1.
    Gesiebtes Roggenmehl mit Natron mischen und mit den restlichen Zutaten in der Rührmaschine mit dem Knethacken zu einem Teig kneten.
  • 2.
    Nach dem Kneten den Teig mit der Hand zu einer Kugel formen, mit Frischhaltefolie abdecken und im Kühlschrank für mindestens 1 Stunde rasten lassen.
  • Herstellung Früchtemischung

    Zutaten

    100gMarillenmarmelade
    50gWalnüsse grob gehackt
    Mischung mit Rosinen, Orangeat und Zitronat
  • 1.
    In einer Schüssel mit dem Stielschaber alle Zutaten vermischen.
  • Lebkuchenteig Ausrollen und Backen

    Zutaten

    Lebkuchenteig
  • 1.
    Den Lebkuchenteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit dem Rollholz auf Blechgröße ca. 32 x 36 cm ausrollen.
  • 2.
    Den Lebkuchenteig am Rollholz aufrollen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech wieder abrollen.
  • 3.
    Backen bei 180°C Ober- und Unterhitze, mittlere Schiene ca. 12 bis 15 min.
  • Lebkuchen füllen

    Zutaten

    Früchtemischung
    Gebackenen Lebkuchen
    100gRibiselmarmelade
  • 1.
    Den noch warmen Lebkuchen inkl. Backpapier in der Mitte mit einem Messer durchschneiden.
  • 2.
    Beide Hälften mit Ribiselmarmelade bestreichen und auf eine Hälfte die Früchtemischung mit Hilfe der Teigkarte oder Palette gleichmäßig verteilen.
  • 3.
    Mit der zweiten Lebkuchenhälfte die Früchtemischung abdecken und mit Hilfe eines Brettes den gefüllten Lebkuchen flach pressen.
  • 4.
    Für weitere 5 min bei ca. 180°C im Backrohr nachbacken.
  • 5.
    Den gefüllten Lebkuchen für 1 Tag abgedeckt aufbewahren.
  • Herstellung Schokoladeglasur

    Zutaten

    200gTunkmasse zartbitter grob gehackt
    200gFettglasurmasse grob gehackt
    10 bis 15gSpeiseöl
  • 1.
    Die grob gehackte Tunkmasse und Fettglasurmasse mit dem Speiseöl in einer Schüssel über einem warmen Wasserbad auf ca. 30 bis 35°C schmelzen.
  • 2.
    Wenn die Glasur zu dick ist noch etwas Speiseöl beigeben.
  • Finishing Schneiden und mit Schokoladeglasur überziehen

    Zutaten

    Gefüllten Lebkuchen
    Schokoladeglasur
    1Pkg.Pistazien fein gehackt
  • 1.
    Den Lebkuchen mit dem Lineal in ca. 3 cm dicke Streifen schneiden.
  • 2.
    Ein Drittel der Schokoladeglasur auf Butterpapier mit der Palette dünn aufstreichen. Die Fläche soll ca. um 1 Drittel größer sein als die Fläche des geschnittenen Lebkuchen.
  • 3.
    Die Lebkuchenstreifen mit Zwischenabständen auf die noch flüssige Schokoladeglasur auflegen.
  • 4.
    Die restliche Schokoladeglasur auf die Streifen verteilen.
  • 5.
    Mit einer Palette oder Pinsel die Schokoladeglasur auf den Oberflächen sowie an den Seitenteilen glatt streichen.
  • 6.
    Mit gehackten Pistazien bestreuen.
  • 7.
    Nach dem Festwerden der Schokoladeglasur, die Seitenränder beidseitig von jedem Streifen mit einem Messer nachschneiden.
  • 8.
    Den Lebkuchen bis zum vollständigen Aushärten der Schokolade in einem kühlen Raum lagern.
  • 9.
    Den Lebkuchen aus der Schokolade brechen und in einem gut verschließbaren Behälter aufbewahren.
  • 10.
    Bei Bedarf die restliche Schokolade wieder schmelzen und bei Verwendung als Glasur passieren.
  • 11.
    Zur Präsentation und zum Verzehr den Lebkuchen in dünne Stücke schneiden.
  • Tipps und Tricks

  • 1.
    Die Früchtemischung kann schon Tage im voraus angesetzt werden.
  • 2.
    Sollten die Arbeitsschritte zum Glasieren zu schwierig sein, kann auch nur die Oberfläche des gesamten Lebkuchens glasiert werden und nach dem Festwerden der Schokoladeglasur sofort Streifen schneiden.
  • 3.
    Keine mit Schokolade glasierten Stücke auf einem Gitter fest werden lassen. Nach dem Aushärten der Schokolade lassen sich die Erzeugnisse nur sehr schwer vom Gitter lösen - meistens Bruchgefahr!!!
  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Newsletter Anmeldung

    Sei immer informiert über die neuesten Veröffentlichungen und Tipps aus dem Backsalon